Amerika

Amerika

Zusammen mit meiner Familie habe ich im Sommer 2019 eine der aufregendsten Reisen erlebt Ein dreiwöchiger Roadtrip durch Nordost Amerika und ein kleiner Teil Kanadas. Auf unserer Route waren Städte wie Philadelphia, Washington D.C, Toronto, Ottawa, Montreal, Boston und als Abschluss  New York. Aber auch der Seneca Lake, die Niagara Fälle, White Mountains oder Cape Cod waren Stopps auf unserer Reise. So hatten wir etwas Abwechslung von den großen Städten und die etwas ruhigeren, aber wunderschönen Orten sehr genossen. Begonnen und geendet hat alles am JFK Flughafen in New York, dies war am günstigsten, was die Flüge betrifft. Mit einem Mietwagen sind wir dann gestartet. Manche Unterkünfte in den großen beliebten  Städten hatten wir schon im Voraus gebucht, andere aber auch  spontan am gleichen Tag, sowie nach dem typischen Roadtrip Lifestyle. Wir waren an keinem Ort länger als 3 bis 4 Nächte. An manchen auch nur eine, aber so konnten wir in der kurzen Zeit möglichst viel sehen.  

Ich kann gar nicht sagen was oder welche Stadt am schönsten war, den jeder Ort hatte seinen ganz  eigenen Charme! Aber natürlich werde ich euch die besten Spots und meine schönsten Erinnerungen nicht vorenthalten. 

In Philadelphia zum Beispiel solltet Ihr euch nicht die Independence Hall entgehen lassen, besonders wer sich für die amerikanische Geschichte interessiert. Auch ein kleiner Spaziergang zum Fluss ist perfekt, um sich die Hippen und typisch amerikanischen Straßen anzuschauen. Kleiner Food Tipp von mir: ein Philly Cheese Sandwich im ReadingTerminal Market, sogar Barack Obama ist ein Fan!  

Washington war einer der interessantesten Städte, es gibt soviel zu  sehen dort. Von dem weißen Haus, über die National Mall, das Capitol bis hin zu spannenden FBI oder Space Museen. Am aufregendsten war für mich den Independence Day mit unzähligen Amerikanern in Washington zu   feiern. 

Was man einmal in seinem Leben besucht haben muss, sind definitiv die Niagarafälle. Es ist einfach ein unfassbar tolles Erlebnis. Mein Tipp hier wenn ihr aus der Nähe die Fälle bestaunen wollt, Investiert euer Geld lieber in die Behind The Falls Tour, damit kommt man sogar näherer ran, als mit dem Schiff und kann sich das Spektakel solange anschauen, wie man möchte. Allerdings darf man sich in ganz Niagara Falls nicht auf Natur pur einstellen, sondern eher auf Massentourismus. 

Eine meiner Favoriten war in jedem Fall Toronto. Einen Tag vorher haben wir ein unfassbar tolles Apartment direkt mitten in der Stadt in der 29. Etage über Bookin.com gebucht.  Von dort aus konnte man alles prima zu Fuß erkunden. Man kann auch hier so viel in dieser Stadt erleben, zum Beispiel den CNN Tower zu besuchen, oder einfach die Küste und Innenstadt erkunden, und dabei tolle Spots entdecken, sowie die Kultur kennenlernen. 

Zur Abwechslung, haben wir einen Stopp an der Ostküste Cape Cod gemacht, was mich ein bisschen an die Nordsee erinnert hat. Ein Ort zum runterkommen, nach dem ganzen Städte trubel. Ein ganz besonderes Highlight hier ist eine Whale Watching Tour.  In der Küste von Cape Cod sind nämlich unzählige Wale zuhause. Mit einem erfahrenen Team kann man dann aufs Meer fahren, und mit ganz viel Glück, Wale in freier Wildbahn sehen.  

Zum Schluss muss ich aber noch von New York erzählen. Die Klassiker wie Time Square, Freiheitsstatur, Brooklyn Bridge, Central Park, 9/11 Memorial oder 5th Avenue werden nie langweilig und muss man mal gesehen haben. Was mir besonders gut gefallen hat und noch relativ neu ist, ist der High Line Park. Welches ein neu angelegter Park auf einer alten U-Bahn Strecke ist, dieser führt durch einen kleinen Teil New York’s.  

Kleiner Tipp:  um die Freiheitsstatur zu sehen reicht es vollkommen mit der Staten Island Farry dran vorbei zu fahren, zudem hat man eine perfekte Aussicht auf die Skyline. Die Fähre ist ganz kostenlos.

 Ein unvergesslicher Abend war das Open Air Kino in dem Brooklin Bridge Park. Klingt erstmals nach nichts Neuem, aber die Kino Leinwand ist vor dem Hudson River, an der Promenade aufgebaut, wenn man also links neben die Leinwand guckt, sieht man die Freiheitsstatur und rechts die Skyline New York’s. Außerdem ist dort für super gutes Essen gesorgt.

 Am letzten Abend haben wir uns noch spontan ein Broadway Stück angesehen. Da gibt es an verschiedenen Orten in New York Ticketoffices, welche die Rest Tickets für fast den halben Preis günstiger verkauft werden. Und ein Musical am Broadway zu sehen ist ein ganz besonderes Highlight. 

Das waren also meine Highlights, die ich nicht so schnell vergessen habe. Die anderen Stopps z.B.  in Montreal oder Boston, waren auch unfassbar toll, aber wenn ich von dem Trip erzähle, sind dass die ersten und schönsten Erinnerungen. Ich kann diesen Trip nur jedem ans Herz legen, und würde ihn selber genauso noch einmal machen.  

Wenn Ihr in die USA reist vergesst auf keinen Fall Geld umzutauschen, falls ihr dort Auto fahren wollt ist es sinnvoll einen internationalen Führerschein zu beantragen. Ihr reist auch viel entspannter, wenn ihr das Urlaubsvisum vorher ausfüllt.  Und dann habt ihr einen sorglosen, aufregenden Urlaub vor euch!  

Kommentare: 1

  1. Janine Fenchel sagt:

    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel! Da bekommt man direkt Lust auf eine Rundreise!

Deinen Kommentar hinzufügen